Hartes gegen weiches Wasser: Auswirkungen auf unser Zuhause und auf uns

Hartes gegen weiches Wasser: Auswirkungen auf unser Zuhause und auf uns

Ihr Zuhause ist von Ihrem Wasser betroffen: Hart gegen Weich?

Wenn es um unser Wasser geht, ist es wichtig zu verstehen, welche Auswirkungen es auf unser Zuhause und auf uns hat. Ihr Hauswasser kann erhebliche Auswirkungen auf den Zustand Ihres Sanitärsystems, Ihrer Geräte und Ihres Körpers haben.

Harte und weiche Wassereffekte auf unsere Häuser – und auf uns – hängen davon ab, welche Art von Wasser durch Ihre Rohre fließt. Aber wie bestimmen Sie das beste Wasser für Ihr Haus, Ihre Familie und Ihr Sanitärsystem?

Hartes Wasser gegen weiches Wasser: Was ist besser für uns?

Wasser ist nicht gleich geschaffen. Lassen Sie uns zunächst die Hauptunterschiede zwischen hartem und weichem Wasser untersuchen. Hartes und weiches Wasser haben Vor- und Nachteile:

Hartes Wasser = hart

Unberührt von chemischen Prozessen; in der Nähe von Trinkwasser. Hartes Wasser sickert durch den Boden, wo es vor Erreichen Ihres Wasserhahns durch natürliche Mineralablagerungen und Steine ​​gefiltert wird.

Vorteile: Die Einbeziehung von Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Eisen in die Hartwasseraufnahme kann bei der Bekämpfung und Vorbeugung bestimmter Herz- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen von Vorteil sein.

Weiches Wasser = schonend

Weiches Wasser ist wünschenswerter; freundlicher auf Geräte und auf uns.

Vorteile: Wasser wird verwendet, um unseren Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen, zu reinigen und zu pflegen. Und Wasser wird für fast alles verwendet, was wir tun.

Daher ist es für die meisten Menschen wichtig, in einen Wasserenthärter für unsere Häuser zu investieren. Da natürliche Mineralien in weichem Wasser fehlen, kann das Trinken von hartem Wasser für uns von Vorteil sein, aber nicht so sehr für unsere Geräte.

„In Bezug auf den Verbrauch schlagen Experten vor, dass hartes Wasser weichem Wasser weit überlegen ist. Die Vorteile von weichem Wasser können jedoch nicht ignoriert werden. Verwendung eines Wasserenthärters mit Wasserbypassventilsystem.

Dadurch kann hartes Wasser in bestimmte Bereiche fließen, so dass es zum Kochen und Trinken verwendet werden kann. Wenn nicht, sollten andere Wasserquellen lokalisiert werden, z. B. Wasser in Flaschen. “ – Kritiker des Wasserenthärters

Wassereffekte auf Ihr Sanitärsystem

Hartes Wasser kann Ihr Haus und Ihre Geräte beschädigen, ähnlich wie es Ihren Körper betrifft. Die gleiche Art und Weise, wie es Ihren Körper angreift, ist die Art und Weise, wie es mit Ihren Rohrleitungen, Geräten oder Abflussrohren interagiert.

Hartes Wasser kann Geräte zerstören

Wenn Ihre Geräte lange vor ihrer Zeit ausgefallen sind, kann dies sehr wohl an der Art des Wassers liegen, das Sie haben. Wenn Sie jemals ein Gerät dafür verantwortlich gemacht haben und zu früh einen Servicetechniker anrufen mussten, um Ihren Geschirrspüler zu reparieren, oder wenn im gesamten Kellergeschoss ein Wasserleck eines Warmwasserbereiters aufgetreten ist, können Sie das Gerät selbst dafür verantwortlich machen . Haben wir nicht alle gesagt, dass sie keine Geräte mehr herstellen wie früher?

In vielen Fällen ist das Problem hartes Wasser.

Calcium und Magnesium sind für gesunde Knochen, aber keine guten Nachrichten für Geräte in Ihrem Haus. Diese Mineralien machen Wasser hart und sind verantwortlich für Mineralablagerungen und den sogenannten Schuppenaufbau.

Ablagerungen von hartem Wasser können zu Installationsproblemen führen, Ihre wasserabsorbierenden Geräte beschädigen und sie einem Risiko für unnötigen Verschleiß aussetzen. Diese lebenswichtigen Geräte werden weniger effektiv, bis sie schließlich irreparabel kaputt gehen.

Wasserenthärter entfernen harte Mineralien und behandeltes Wasser hinterlässt keine schuppigen Ablagerungen, die die Geräte schädigen. Darüber hinaus ermöglicht enthärtetes Wasser einen geringeren Waschmittelverbrauch und den Betrieb von Geräten bei niedrigeren Temperaturen. Dies verhindert eine Überlastung Ihrer Geräte und reduziert negative Wasserschadstoffe für die Umwelt.

„Der Waschmittelverbrauch in Waschmaschinen mit weichem Wasser sank um 50%, und Sie konnten bis zu 70% beim Geschirrspülmittel einsparen. Tests zeigten, dass Waschmaschinen mit enthärtetem Wasser mit einer Wassertemperatur von 60 Grad anstelle von 100 Grad laufen und dennoch hartnäckige Flecken entfernen konnten. Je nach Fleck kann die Entfernung der Wasserhärte die Entfernung um 100% verbessern. “ – Wasserrechtliche Gruppe

Hocheffiziente Geräte und hartes Wasser

Wenn Sie teure hocheffiziente Geräte gekauft haben, können diese Energie sparen und langfristig Geld sparen. Wenn jedoch hartes Wasser in hocheffizienten Geräten verwendet wird, nimmt die Effizienz in dramatischen Aufzeichnungen ab.

Mit weichem oder aufbereitetem Wasser können Geräte wie Geschirrspüler und Waschmaschinen ihre ursprüngliche Werkswirkungsgrade beibehalten.

Sanitär und Warmwasserbereiter: Hartes Wasser gegen weiches Wasser

“Nach Angaben des Energieministeriums macht das Warmwasser 14% bis 18% der Energiekosten in Ihrem Haus aus und kann bis zu 25% betragen.” – Energieministerium der Vereinigten Staaten

Wenn Ihr Haus hartes Wasser hat und Sie einen Gaswarmwasserbereiter, einen elektrischen Warmwasserbereiter oder einen Durchlauferhitzer ohne Tank haben, halten diese möglicherweise nicht so lange. In der Tat ist Ihr Warmwasserbereiter nach Ihrem Ofen der zweitgrößte Energieverbrauch zu Hause. Sie möchten also, dass es reibungslos läuft.

Wenn Sie weiches Wasser verwenden, können Sie mit einem effizienten Warmwasserbereiter fast 30% pro Jahr an Kosten für die Warmwasserbereitung einsparen, wobei die Leistungsfähigkeit bis zu fünfzehn (15) Jahre erhalten bleibt.

Die Bildung von schuppigem hartem Wasser führt zu einem zitternden Duscherlebnis, und Sie müssen höchstwahrscheinlich in der Hälfte der Zeit in eine neue Maschine investieren. Wasser: Hart gegen Weich

Hartwassereffekte auf uns; Unsere Körper, Haut, Haare und Nägel

Hartwassereffekte auf uns; Unsere Körper, Haut, Haare und Nägel

Hartes Wasser kann Ihr Zuhause und Ihre Geräte stark belasten, aber diese Mineralien können sich auf Sie und die Gesundheit Ihrer Familie auswirken. Das heißt, Ihr Duscherlebnis kann sich je nach Art des Wassers ändern, das Sie zu Hause haben.

Quietschen ist nicht unbedingt quietschend oder sauber. Leider kann der Marketing-Anspruch von „Quietschreinigung“ zu schwerwiegenden Hauterkrankungen wie Rissen, Abplatzungen und sogar Ekzemen führen. Und keine Lotion auf der Welt kann helfen, was hartes Wasser unserem Körper antut.

Das Wasser, das aus Ihrem Wasserhahn fließt, fließt beim Duschen, Händewaschen, Reinigen und Kochen auf Ihre Haut.

Der weiße Seifenschaum aus hartem Wasser, den Sie auf Ihren Befestigungen sehen, sammelt sich auch auf Ihrem Körper an – Ihrer Haut, Ihren Haaren und Nägeln. Die natürlichen Öle Ihres Körpers, die über Ihre Hautporen verteilt werden, werden durch einen Überschuss an Mineralien in Ihrem Wasser verstopft.

Diese natürlichen Öle werden eingeschlossen und verursachen Trockenheit, Hautunreinheiten oder sogar Akne.

Wenn Sie zu Hause Probleme mit hartem Wasser haben, bemerken Sie möglicherweise, dass sich Ihr Haar strohartig und beschichtet anfühlt.

Aufgrund der Auswirkungen von hartem Wasser werden Ihre Haare unhandlich. Eine geringere Reaktionsfähigkeit Ihrer Schlösser wird auf die Ansammlung von Messingmineralien zurückgeführt.

Mineralien verbinden sich mit Ihrem Shampoo (teuer oder nicht) und verursachen einen Mangel an Schaum. Infolgedessen hilft hartes Wasser dabei, eine Substanz zu bilden, die an Ihrem Haar haftet, ähnlich wie hartnäckiger Seifenschaum an den Wänden Ihrer Dusche haftet. Ick!

Schützen Sie und Ihre Familie mit einem Wasserenthärter

Für lang anhaltende Ergebnisse sollten Sie einen Wasserenthärter installieren. Wasserenthärter entfernen Mineralien im Wasser Ihres Hauses und machen Ihr Wasser weich für glatte, klare Haut und seidiges, handliches Haar. Weiches Wasser erfordert weniger Spülungen und weniger Seife, um optimale Haarergebnisse zu erzielen, Farbe und Zustand länger zu erhalten und den pH-Wert auszugleichen.

Ein Wasserenthärter verhindert, dass wir die harten Auswirkungen von hartem Wasser spüren. Starke Nägel – eine Erweiterung Ihrer Haut – wirken sich auch positiv auf weiches Wasser aus. Und weiches Wasser kann aktuelle Hautprobleme wie Trockenheit und Ekzeme reduzieren.

Durch die Installation eines Wasserenthärters wird Ihr Wasser schonender für Ihre Haut. Es ist sanfter und macht Ihre Haut fast rutschig, was Ihnen einen natürlichen Glanz verleiht, wie es sein soll.

Dieses Gefühl könnte sich für unsere Haut fremd anfühlen, weil wir uns so an die Ansammlung von Seifenschaum gewöhnt haben, die sich auf der Hautoberfläche angesammelt hat. Wenn Sie weiches Wasser verwenden, fühlt sich Ihre Haut so an, wie es sein soll. Durch weiches Wasser fühlt sich Ihre Haut wie Seide an.

Natürlich ist weiches Wasser kein Heilmittel für schwerwiegende Erkrankungen. Es kann jedoch den allgemeinen Bedingungen helfen, die trockene Haut verursacht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *